Foto: Mad Fish Digital (unsplash)

Virtuelle Sprechstunde: beyourpilot weitet digitale Beratung aus

Die Corona-Krise hat nicht nur Startups gezwungen, neue Wege zu gehen – auch die Gründungsberatung von beyourpilot musste sich neu sortieren. Gründungsberater Lars Kalusky und Projektkoordinator Philipp Walter über den Sprung in eine volldigitale Beratung und den Launch der Digitalen Gründungssprechstunde.

 

„Vor Corona war es in der Regel so, dass Du einen Termin mit uns ausgemacht hast und wir uns dann hier vor Ort für eine umfangreiche Beratung zusammengesetzt haben“, sagt Lars Kalusky, beyourpilot Gründungsberater an der HAW Hamburg. Zu ihm und seinen Kolleginnen und Kollegen in die Beratung kommen von Studierenden, die sich neben dem Studium selbstständig machen wollen, bis hin zu Teams, die einen mehr oder weniger fertigen Businessplan mitbringen, alle. „Als Berater bin ich immer gespannt, in welcher Phase sich meine Gesprächspartnerinnen und-partner bei einem solchen Erstberatungstermin befinden“, so Kalusky.

Onlineberatung: Positives Zwischenfazit

Diese Spannung bleibt auch während der Corona-Krise bestehen – neue kommen laut des erfahrenen Gründungsberaters aber trotz des Wechsels in den digitalen Raum kaum hinzu: „Dank digitaler Tools wie zoom oder Teams können wir beinahe alles, was eine umfassende Gründungsberatung ausmacht, in den digitalen Raum überführen.“ Zudem würde auch die geschaffene Flexibilität, was Zeit und Ort angeht, zunehmend als echter Mehrwert für die Beratenden wie auch Beratenen wahrgenommen.

Lediglich einen kleinen Makel kann Lars Kalusky spontan ausmachen. So würden sich die Teams für gewöhnlich während eines Termins nonverbal untereinander verständigen: „Diese Kommunikation über Augenkontakt funktioniert auf einer Videokonferenz-Oberfläche aber einfach nicht“, so Kalusky schmunzelnd. Ein echter Nachteil sei das aber gerade mit Blick auf eine Erstberatung alles nicht.

Grenzen und Zukunft der digitalen Beratung

„Wenn ich echte Grenzen benennen müsste, dann sehe ich diese am ehesten bei der engen Beratung über einen längeren Zeitraum, wie wir sie etwa bei den Teams mit EXIST-Stipendium haben. Da ist es dann oft doch unabdingbar, dass man sich auch mal trifft. Da geht es vor allem darum, die Chemie zwischen Beratendem und Beratenen zu verbessern und auch einmal die des Teams untereinander besser aufzunehmen“, erklärt der Gründungsberater. Was die grundlegende Erstberatung oder kleinere Zwischentermine angeht, sind sich er und viele seiner Kolleginnen und Kollegen aber einig, diese auch in Zukunft weiter digital anbieten zu wollen.

Neues Angebot: Die Digitale Gründungssprechstunde

Vor dem Hintergrund dieser positiven Erfahrungen hat beyourpilot vor Kurzem ein weiteres digitales Beratungsangebot geschaffen: die Digitale Gründungssprechstunde. „Wir haben gesehen, dass sich einige potenziell Gründungsinteressierten zurückhalten, direkt eine oft einstündige Erstberatung bei uns zu buchen“, so Philipp Walter, beyourpilot Projektkoordinator. „Für eben jene, die vielleicht nur ein, zwei Tipps brauchen, um mit ihrer Gründungsidee weiterzumachen, haben wir dieses neue Angebot geschaffen.“ Es bietet ihnen die Möglichkeit, sich ohne vorherige Anmeldung mittels zoom einzuwählen und digital mit einem Gründungsberatenden aus dem beyourpilot-Netzwerk auszutauschen.

„Ein tolles neues Angebot, das nicht nur dank seiner Digitalität, einen deutlich niederschwelligeren Zugang zu unserer Unterstützung ermöglicht“, konstatiert Lars Kalusky. „Im Idealfall sind unsere ersten Hinweise dabei so zielführend, dass wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend zu einer umfangreicheren Erstberatung wiedersehen – natürlich digital!“

 

Digitale Gründungssprechstunde
Dienstag von 15 bis 17 Uhr
http://zoom.us/s/92730600576