Comydo sichert sich sechsstelliges Seed-Investment für seinen intelligenten Haustüröffner

Das ehemals als „CiDO“ bekannte Startup Comydo bietet ein vernetztes Türöffnungssystem mit Barcode-Scanner, das einen leichteren Zugang zu Mehrfamilienhäusern erlauben soll. Paketzusteller stehen mit Comydo nicht mehr vor verschlossener Haustür oder klingeln wild bei allen Bewohnern. „Wir machen das Paket zum Schlüssel, um den Boten in den Eingangsbereich von Mehrfamilienhäuern zu lassen“, sagt CEO und Mitgründer, Julian Wulf.

 

Die Uniberry GmbH, eine Ausgründung der Universität Hamburg, hat einst mit CiDO ein schlüsselloses Zugangsmanagementsystem entwickelt. Nach dem Abschluss der letzten Finanzierungsrunde entschied man sich für ein Re-Branding. Langfristig erhofft sich Mitgründer Julian Wolf dadurch den Aufbau einer starken Marke mit Wiedererkennungswert. Comydo nutzt inzwischen die vorhandenen Sendungsetiketten und Schnittstellen zur Sendungsverfolgung, um die Tür freizugeben. Alle relevanten Logistikdienstleister sind angeschlossen und damit 95 Prozent des B2C-Marktes abgedeckt. Die Hausverwaltung kann wiederum Dienstleistern per QR-Code oder Klick aus der Ferne die Tür öffnen. Zusätzlich gibt es viele weitere Anwendungsfälle in Bereichen, in denen ein schneller, flexibler Zugang gefragt ist. Beispiele sind 24/7-Abholung-und-Anlieferung von Waren, der Zugang zu Co-Working-Spaces Parkraummanagement oder spezielle Kundenbereiche, wie Waschräume. Die Berechtigung wird „on demand“ erzeugt und über eine E-Mail oder den Kassenzettel einem stetig wechselnden Personenkreis zur Verfügung gestellt. Auch im Corporate Umfeld bietet Comydo interessante Ansätze: Der Digitale Dienstausweis auf Smartphones oder -Watches werden anvisiert.

In der Finanzierungsrunde investieren der High-Tech Gründerfonds, der Innovationsstarter Fonds Hamburg, und Anyon, ein PropTech VC Investor. Das Investment in Comydo wird das Hamburger Unternehmen unterstützen, schnell ein Team im Bereich Marketing und Sales aufzubauen und die Produktentwicklung zu beschleunigen.

Daniela Bach, Investment Managerin HTGF fügt hinzu: „Im Bereich Zugangsmanagement gibt es schon einige Anbieter, aber keiner hat bislang auf so brillant einfache Weise wie Comydo das Bottleneck der Haustüröffnung bei der Paketzustellung adressiert. Damit löst das Team ein wesentliches Problem bei der Last Mile Delivery.“

Dörte Bunge, Investmentmanagerin beim Innovationsstarter Fonds Hamburg kommentiert: „Uns hat der intelligente, aber dennoch einfache Implementierungsprozess und die hohe Usability der Software überzeugt.“

Dr. Dennis Lips, CEO bei Anyon ergänzt: „Comydo verbessert die User Experience für Gebäudenutzer, erhöht die Effizienz im Zustellprozess für Logistiker und trägt durch die Vermeidung von Leerfahrten und die mögliche Verlegung der Zustellung auf Nebenverkehrszeiten zur Reduktion der CO2-Emmissionen bei. Comydo zeigt das enorme Potential, das PropTech Unternehmen für diverse Stakeholder der Immobilienbranche heben.“

Weiterführende Informationen zu Comydo