Curvature Games: Virtual-Reality-Startup der Universität Hamburg erhält InnoRampUp-Förderung

Das Hamburger Startup Curvature Games der Universität Hamburg arbeitet an einem Projekt, welches die Fortbewegung innerhalb der der Virtuellen Realität (VR) natürlicher macht – und platzsparender in der realen Welt. Jetzt gab es die Zusage für eine wichtige Förderung. Wir sprachen deshalb mit Dennis Briddigkeit, zuständig für PR und Marketing.

 

Fördermittel erhielt das Startup um Eike Langbehn (Programmierung und Game-Design), Hannah Paulmann (3D-Art und Game-Design) und Dennis Briddigkeit (PR und Marketing) bereits unter anderem von Hamburg Innovation (Calls4Transfer) und dem nextmedia.Hamburg-Inkubator Media Lift. Jetzt bekommt das Trio die InnoRampUp-Förderung von IFBInnovationsstarter. Und damit eine Anschlussfinanzierung an ihr EXIST-Gründerstipendium.

Das Förderprogramm InnoRampUp unterstützt technologisch hoch innovative Startups in Hamburg mit einem Zuschuss bis zu 150.000 Euro, um die hiesige Startup-Szene zu stärken und zum Aufbau aussichtsreicher Unternehmen beizutragen. Seit dem Start von InnoRampUp wurden derart bereits mehr als 100 Projekte gefördert.

„Der Bewerbungsprozess begann für uns im Herbst letzten Jahres. Wir wurden beim Graduation Pitch vom MEDIA LIFT Inkubator angesprochen und waren seitdem im ständigen Kontakt mit dem Team. Zudem hat uns die beyourpilot-Beraterin Dr. Bettina Otto bei der Antragsstellung und dem Pitch-Video stark unterstützt. Der finale Vergabeausschuss hat dieses Jahr im Mai stattgefunden – der Anruf mit der guten Nachricht kam dann kurz danach. Höchst offiziell ist das Ganze dann mit dem Förderbescheid, den wir letzte Woche bei uns im Briefkasten hatten“, berichtet Dennis.

Beworben hat sich das Startup mit einem Projekt, bei dem eine Plattform für "Location-based Entertainment" (kurz: LBE) entwickelt wird: Hier geht es um ein Gesamtpaket aus Hardware und Software, welches sich an Event-Locations wendet, die ihr Angebot um VR erweitern wollen. „Die Plattform entwickeln wir jetzt von August (2020) bis Ende nächsten Jahres mit der Förderung. Diese Unterstützung bedeutet uns sehr viel, sichert sie uns doch 2021 und damit als direkten Anschluss an unser EXIST-Stipendium ab. Es bedeutet, wir können weitermachen und ist auch eine Bestätigung, dass wir mit unserer Idee nicht komplett auf dem falschen Dampfer sind – der erneute Zuspruch durch den vielseitig besetzen Vergabeausschuss ist eine starke Motivation“, zeigt sich Dennis erleichtert.

Mit der Förderung finanziert sich das Startup anteilig das Gehalt der Gründer, damit das Projekt weiterverfolgt werden kann. Darüber hinaus kann dadurch nun auch benötigtes weiteres Personal bezahlt werden. Vieles gehe aber in die Produktentwicklung. Jetzt hat das Team erstmal viel zu tun: „Das gesamte Förderprojekt wird an Meilensteinen gemessen, sodass wir uns jetzt nicht ausruhen, sondern ganz im Gegenteil: die Ärmel hochkrempeln und loslegen“, schließt Dennis motiviert. Wenn das Startup weiter derart überzeugt, wie beim InnoRampUp-Pitch – da gab es zur Freude des Teams keinerlei Rückfragen, dann steht einer erfolgreichen Zukunft wenig im Wege.

 

Link zur Startup Story von Curvature Games, wo wir über den bisherigen Werdegang des Projektes von Space Walk bis hin zu Curvature Games berichten! 

 

Link zum Förderprogramm InnoRampUp

Link zur Internetpräsenz von Curvature Games