Gute Laune beim Abschlussfoto auf der Hauptbühne der Fischauktionshalle
Unser redegewandter Gründungsberater Konstantin Kollar moderierte die Startup Area
Felix Krieg und Burak Gökkaya sprachen über erfolgreiches Netzwerken
beyourpilot war erneut mit der beliebten MachBar vor Ort und versorgte das Publikum mit Snacks und Drinks
Zwei Auszeichnungen gab es für Benny Bennet Jürgens und das Startup Nect
Startup City Projektleiter Dr. Fabian Heitmann im Gespräch

Hamburg Innovation Summit: Endlich wieder in Präsenz!

Der Hamburg Innovation Summit fand dieses Jahr endlich wieder in Präsenz statt. Mittendrin im Getümmel am Fischmarkt war beyourpilot mit der Startup Area und der MachBar. Nach der Verleihung der Hamburg Innovation Awards (HHIA) durch Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank und Wirtschaftssenator Michael Westhagemann gab es den Startschuss für die neue Plattform Startup City Hamburg.

 

An den Anblick von so vielen Menschen in einer Halle mussten sich so manche Besucherinnen und Besucher erstmal wieder gewöhnen: Nachdem der Hamburg Innovation Summit (HHIS) vergangenes Jahr coronabedingt rein virtuell stattfand, ging der siebte HHIS zum Präsenzteil in die Altonaer Fischauktionshalle. Etwa 1.000 Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik haben dieses Jahr an der Innovationsmesse teilgenommen. Der HHIS möchte die strategische Entwicklung innovativer Projekte in Hamburg weiter vorantreiben: Mit dem Schwerpunktthema „Neue Materialien für die Stadt von morgen“ griff die Veranstaltung erneut eines der fünf Kernthemen der Hamburger Innovationsstrategie (RIS) auf.

Die integrierte Ausstellung bot Exponate zum Ausprobieren, themenspezifische Lounges und eine interaktive Netzwerk-Brücke. Zudem waren die Conference, die Preisverleihung der Hamburg Innovation Awards (HHIA) und die beyourpilot-Startup Area für Gründerinnen und Gründer Teil des Netzwerkevents. Digital erweitert wurde der HHIS durch eine Eventplattform sowie der zugehörigen Event-App mit eingebundenem Live-Stream, Chats, Matchmaking sowie dem virtuellen Webinarangebot.

beyourpilot mit Startup Area und MachBar vor Ort

Die Startup Area von beyourpilot startete gegen 10 Uhr im Obergeschoss der Fischmarkthalle und war gleich gut besucht: Den Auftakt machte das beyourpilot-Bingo, eine kommunikative Lockerungsübung für Vortragende und Publikum. Der anschließende VR Game Showcase mit Redirected Walking von Curvature Games begeisterte die Anwesenden und lud zum Eintauchen in die Virtuelle Realität ein. Die beyourpilot-Gründungsberater Burak Gökkaya und Felix Krieg hielten gemeinsam einen anschaulichen Vortrag über erfolgreiches Netzwerken, ein ständig präsentes Thema der Startup-Welt. Nicht fehlen durfte beispielsweise ein Vortrag über das Scheitern (Fuck-up and grow), der die Zuhörerinnen und Zuhörer ermutigte, mehr Mut zu beweisen und nach einem Rückschlag nicht aufzugeben.

„Die Startup Area war gut besucht, das Publikum hat unser Angebot dankend angenommen. Es war schön, die Leute endlich mal wieder persönlich zu treffen: jeder hat das genossen und dementsprechend war der auch Austausch untereinander groß“, berichtet die beyourpilot-Projektleiterin Tatjana Timoschenko zufrieden.

Hamburg Innovation Awards zeichnen Startups aus

Im Rahmen des HHIS werden zudem die Hamburg Innovation Awards (HHIA) verliehen. Nach dem kritischen Urteil der über 50-köpfigen Jury standen nach zwei Bewertungsrunden die Preisträger fest. Mehr als 50 Bewerbungen sind bei Hamburg Innovation eingegangen für die Kategorien IDEE und START, zudem wurden für die Kategorie WACHSTUM nominierte Unternehmen von einer unabhängigen Jury bewertet. Nach einer Bewertung der schriftlichen Bewerbungen wurden jeweils drei Top-Platzierte zu HHIA-Finalisten. Ende April und Anfang Mai haben sich die Finalisten zusätzlich einer hochkarätig besetzten Schlussjury persönlich vorgestellt.

In drei Kategorien zeichnen die Hamburg Innovation Awards besonderen Innovationsgeist und herausragendes Unternehmertum in der Metropolregion Hamburg aus:

Die potenzialträchtige Geschäftsidee (Kategorie IDEE) gewann DePla. Das Startup bietet eine Lösung der PET-Abfallproblematik und arbeitet am Aufbau einer nachhaltigen und ressourcen-effizienten Kreislaufwirtschaft durch chemisches Recycling von mechanisch nicht verwertbaren PET-Abfällen.

Das spannendste Startup (Kategorie START) war für die Jury das Unternehmen Nect. Das Projekt steht für die Entwicklung sogenannter „vollautomatischer Vertrauensdienste“ auf Basis künstlicher Intelligenz. Die eigens entwickelte, patentierte und eIDAS zertifizierte Technologie wurde 2018 in Form des Nect Idents erstmals bei einer Versicherung für die Online-Identifizierung per App eingesetzt.

Als innovativstes Wachstumsunternehmen (Kategorie WACHSTUM) wurde LUIS Technology ausgezeichnet. Das Startup wurde 1999 in Hamburg gegründet um Fahrzeugherstellern individuelle und kundenorientierte Sicherheitslösungen im Bereich der Kamera-Monitor-Systeme und Fahrassistenzsysteme anzubieten. Mit „TURN DETECT“ hat LUIS einen Abbiegeassistenten am deutschen Markt eingeführt und erhielt hierfür als erster Anbieter überhaupt die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA).

Im Rahmen einer Liveabstimmung wurde erstmals auch ein Publikumspreis ausgelobt, den Nect ebenfalls für sich entscheiden konnte.     

Startup City Hamburg ist online

Abschließend gab Senator Westhagemann den Startschuss für die neue Plattform Startup City Hamburg. Sie soll das Hamburger Startup-Ökosystem national und international noch sichtbarer machen sowie einen Überblick über die Hamburger Startups und Förderangebote mit ihren verschiedenen Vernetzungsmöglichkeiten bieten. Auch Startups, die beispielsweise mithilfe von beyourpilot entstanden und gewachsen sind, finden sich hier wieder. Die Plattform verbreitet zudem Startup Stories und News von beyourpilot und erhöht so die Reichweite. Startup City Hamburg geht aus einer gemeinsamen Initiative der Behörde für Wirtschaft und Innovation, der Hamburg Innovation, der Hamburg Invest, der Hamburg Marketing GmbH sowie dem Institut für Innovation und Technik (iit) hervor.

 

Der HHIS wird von der Behörde für Wirtschaft und Innovation gefördert und fand zum ersten Mal im Jahr 2015 statt. Zu den Veranstalterinnen gehören auch die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) und die Hamburg Innovation GmbH.