Startup Support in Zeiten der Corona-Krise: Auch online lässt sich effektiv an Geschäftsmodellen arbeiten

Im DESY Business Model Sprint arbeiten fünf Startup Teams über vier Monate an der Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells. Die Teams testen ihre Geschäftsidee nach dem Lean Startup Ansatz durch Kundenfeedback und validieren ihr Geschäftsmodell so, bevor sie die eigentliche, kostenintensive Entwicklung beginnen. Unterstützt wird das Ganze von Innodock, einer Beratungsfirma, die auf die Anwendung der Lean Startup Methodologie spezialisiert ist.

 

Das Programm wird vom DESY Startup Office in Zusammenarbeit mit dem Beyourpilot Netzwerk durchgeführt und richtet sich an Gründer vom Forschungscampus Bahrenfeld, die eine Geschäftsidee im Bereich von komplexen Technologien realisieren wollen. 

Einmal im Monat treffen sich die Teilnehmer zu einem eintägigen Workshop. Während dieser Workshops arbeiten die Teams konzentriert an ihren Businesskonzepten und bekommen Feedback vom Workshopleiter Lutz Junge von Innodock sowie den Gründungsberatern vom DESY Startup Office und dem beyourpilot Netzwerk.

Auch der Business Model Sprint war in vollem Gange, als die Coronakrise alle unerwartet zum Umdenken nötigte. Von einem Tag auf den anderen musste das Programm auf ein Onlineformat umgestellt werden. Zudem wurde es gestrafft und die Arbeitsphasen gekürzt. Zum Kick-Off jeder Arbeitsphase waren alle Teams gemeinsam online. Während der eigentlich Arbeitsphasen waren dann die Mentoren jederzeit über Skype erreichbar, während die Teams an ihren Konzepten arbeiteten. Der Abschluss fand dann wieder gemeinsam online statt.

„Bei der Evaluation und Vorbereitung der Kommerzialisierung unserer Produktideen ist für mich entscheidend, dass wir durch die Coronakrise möglichst wenig Zeit verlieren. Dadurch, dass die Unterstützungsformate auch weiterhin online stattfinden, ist uns sehr geholfen", so Gründer und Teilnehmer Dr. Axel Schönbeck.

Auch die Organisatoren zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden: „Ich war überrascht, wie gut die Kommunikation auch online geklappt hat. Die Teams waren allesamt über die ganze Zeit des Workshops dabei und die Stimmung war sehr gut“, berichtete Gründungsberaterin Dorothea Ringe.

Als Fazit läßt sich festhalten: Auch online funktioniert so ein Format. Die Teilnehmer waren allesamt zufrieden mit ihren Fortschritten, auch wenn natürlich manche Themen, wie Investoren-Pitches sich face-to-face besser üben lassen. Aber solange die Kontaktsperre aufrechterhalten wird, ist dieses die bisher beste Alternative.