Das inzwischen 34-köpfige Team von vilisto arbeitet in interdisziplinären Gruppen an dem weiteren Ausbau des Unternehmenserfolgs

vilisto: Crowdfunding soll Weg zum Wärmemanagement-Standard ebnen

Das Startup vilisto entstand an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und entwickelt eine digitale Wärmemanagement-Lösung, welche auf Thermostaten mit integrierter Anwesenheitserkennung, lernenden Algorithmen sowie Raumklima-Sensoren basiert. Mit einer Crowdfunding-Kampagne soll jetzt das Vertriebsteam verstärkt und die Marketingmaßnahmen ausgebaut werden - die anvisierten 1,5 Millionen wurden innerhalb kürzester Zeit eingesammelt.

 

Die Geschäftsidee von Christoph Berger entstand während des Energietechnikstudiums an der Technischen Universität Hamburg (TUHH): Er schrieb im Master eine Projektarbeit, wo es darum ging, Vorhersagen von Raumtemperaturen in unbekannten Räumen und Gebäuden zu treffen. Hierbei hat er mit Algorithmen gearbeitet, die Außentemperatur und Sonneneinstrahlung berücksichtigen. 2014 sah er auf dem Campus ein Schild: „Willst Du gründen? Komm vorbei!“ warb dort das gerade entstandene Startup Dock der TUHH, welches heute beyourpilot-Partner ist. Für Christoph war das simple Schild damals ein Zeichen zur rechten Zeit: Aus dem Konzept seiner wissenschaftlichen Arbeit entstand eine Produktidee, die hinsichtlich der Geschäftsidee von Beratern des Startup Dock auf Herz und Nieren geprüft wurde. Gemeinsam mit Christian Brase und Lasse Stehnken gründete Christoph damals das Startup vilisto, dessen heutige Mission eine flächendeckende Einführung des digitalen Wärmemanagements für einen klimaneutralen Gebäudebestand in Deutschland und vielen anderen Ländern ist. Bisher wurden nach eigenen Angaben mehr als 9.500 Geräte in über 100 Gebäude installiert, welche bis heute mehr als 1.200 Tonnen CO2-Emissionen eingespart haben sollen.

Das inzwischen 34-köpfige Team von vilisto arbeitet in interdisziplinären Gruppen an dem weiteren Ausbau des Unternehmenserfolgs. Und hier soll eine Crowdfunding-Kampagne helfen: „Unser innovativer Ansatz ermöglicht es uns, zu einer Welt beizutragen, in der alle Menschen achtsam mit ihrer Umwelt umgehen und nur so viel Energie verbrauchen, wie sie für ihr Wohlbefinden benötigen. Dafür haben wir vollautomatisierte und selbstlernende Heizkörperthermostate entwickelt, die es ermöglichen, Raumtemperaturen in diesen Gebäuden bedarfsgerecht zu steuern und damit bis zu 32 Prozent Heizenergie einzusparen“, warb der Gründer für sein Vorhaben. Die Kampagne soll die erforderlichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schaffen und damit das weitere Unternehmenswachstum finanzieren. Konkret möchte das Unternehmen das Vertriebsteam verstärken und die Marketingmaßnahmen gezielt weiter auszubauen. So will vilisto national und international bekannter werden, dadurch die Technik mehr Menschen zugänglich machen und so helfen, mehr Energie zu sparen. Über die Darlehenslaufzeit strebt vilisto eine Vervielfachung der bisherigen Einsparungen von CO2-Emissionen um den Faktor 200 auf dann mehr als 200.000 Tonnen CO2 an. Sinnbildlich gesprochen, sollen Anlegerinnen und Anleger zukünftig auf ein Gebäude in ihrer Nähe stoßen, in dem die intelligente Technologie von vilisto angewendet wird. Zusätzlich sollen weitere Kapazitäten im Projektmanagement aufgebaut, die Kerntechnologie weiterentwickelt sowie das Miet-Geschäftsmodell ausgebaut werden. Auf diese Weise möchte das Startup mit seinen sensorgestützten Thermostaten einen Beitrag zur Wärmewende beitragen.

Anlegerinnen und Anleger sollen mit ihrem Investment ab 250 Euro eine Verzinsung von 6,00 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von fünf Jahren erhalten. Die gesamte Fundingsumme war auf 1.500.000 Euro begrenzt und es bestand zudem eine Funding-Schwelle in Höhe von 1.000.000 Euro, die bereits innerhalb kürzester Zeit überschritten wurde und nach nur 11 Stunden und 37 Minuten war das anvisierte Geld schließlich komplett eingesammelt. „Dieser wahnsinnige Erfolg macht uns sprachlos. Wir sind überwältigt, dankbar und unfassbar stolz. Was uns jedoch am meisten freut: Die große Unterstützung zeigt, dass wir auf unserem Weg zum klimaneutralen Gebäudebestand nicht alleine sind. Zu wissen, dass wir eine großartige Community im Rücken haben, die an uns und unsere Mission glaubt, ist eine riesige Motivation", verkündete vilisto dankbar, das Team will daraufhin heute erstmal die so richtig die Korken knallen lassen.

 

Weitere Informationen zum Crowdfunding finden sich hier.

Weitere Informationen zur Gründungsgeschichte von vilisto finden sich hier.