Zweite virtuelle beyourPilot’s Lounge: Erneut mit viel Liebe gegen die Distanz

Am 15. April 2021 fand zum zweiten Mal die beyourPilot’s Lounge im virtuellen Rahmen statt. Hierzu waren alle Gründerinnen und Gründer aus dem beyourpilot-Verbund zum digitalen meet&match eingeladen, um sich in geselliger Atmosphäre zum Thema Gründen auszutauschen.

 

Ursprünglich war die beyourPilot’s Lounge als eine Netzwerk-Party in Präsenz geplant. Hier sollte sich unsere Community im lockeren Rahmen kennenlernen und austauschen können. Zu Zeiten der Pandemie ist eine derartige Präsenz leider unmöglich. Veranstaltungen, wo man sich ungezwungen trifft und austauscht, sind zu diesen Zeiten eine Herausforderung. Insbesondere, wenn man die eigene Community weiter miteinander vernetzen möchte. beyourpilot hat diese nervende Distanz im Rahmen der internen Netzwerk-Veranstaltung bereits zum zweiten Mal mit viel Liebe überwunden: Es wurde beispielsweise wieder ein geselliges „Snack&Taste“ initiiert, um das gemeinsame Erlebnis zu fördern. Fürsorglich bestückte Care-Pakete mit illustrem Inhalt, wie beispielsweise eine „Tassenpizza“, erreichten die etwa 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Vorfeld per Post. So wollte man auch dem inzwischen verständlicherweise grassierenden Zoom-Überdruss begegnen.  

In einer inspirierenden Begrüßung wandte sich Michael Westhagemann an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Der Senator für Wirtschaft und Innovation unterstrich die Wichtigkeit von beyourpilot und regte insbesondere den konstruktiven Austausch untereinander an. Anschließend interviewte Gründungsberater Lars Kalusky die Gründerinnen Anne Lamp von „traceless“ sowie Evgenja Ortmann von „Hand im Glück“. In angenehmer Atmosphäre sprach man über die Herausforderungen des Gründens. Anne Lamp riet beispielsweise dazu, nicht mit Freunden zu gründen, da dies persönliche Probleme mit sich ziehen könnte, abseits von der Professionalität. Evgenja Ortmann konnte dies hingegen nicht bestätigen, da sie fast ausschließlich mit Freunden gegründet hat. Mit dieser Konstellation sah sie sich jedoch auch eher alleine auf weiter Flur. Anschließend wie abschließend wurde sich in großer Runde über Wonder.me ausgetauscht: „Hauptanliegen von beyourpilot war es, unseren Startups im Rahmen dieser Veranstaltung wertvollen Input zu geben und sie vor allem untereinander weiter zu vernetzen. Ich denke, das ist uns sehr gut gelungen“, bilanziert Projektleiter Philipp Walter. „Die Startups haben die anschließende Möglichkeit zum Austausch zahlreich in Anspruch genommen, für uns ist das eine Bestätigung unserer Arbeit in diesen nicht immer einfachen Zeiten. Wir freuen uns schon auf die nächste beyourPilot’s Lounge im Herbst“, ergänzt die Veranstalterin Tatjana Timoschenko.